Interkulturelles Leben

"Die Deichmäuse" besuchen Kinder mit und ohne Migrationshintergrund. Im Kindergartenalltag sind verschiedene Herkunftskulturen präsent. Es werden viele Muttersprachen gesprochen. Unterschiede sind sichtbar, erlebbar, hörbar und werden dadurch zur Normalität. Dieses Erleben ist häufig der Anstoß für Gespräche zwischen Kindern, Eltern und Erzieherinnen. Sowohl im Kindergartenalltag als auch bei Festen fördern wir Kennenlernen, Verstehen, Wertschätzung und Toleranz des Anders-Seins.
In unserer Einrichtung gibt es eine Vielfalt von Angeboten und Aktivitäten zur Förderung der interkulturellen Kompetenz von Kindern, Eltern und Erzieherinnen.

Für die Kinder:

  • Den Kindern werden die verschiedenen Kulturen nahe gebracht in dem wir Feste feiern, wie sie in den verschiedenen Kulturen üblich sind, z.B. Türkisches Kinderfest. Dazu gehören auch die Gerichte verschiedener Nationalitäten.
  • Es gibt Bilderbücher in verschiedenen Sprachen, die die Kinder sich anschauen oder vorlesen lassen können.
  • In morgendlicher Kinderrunde begrüßen wir oft die Kinder in ihrer Landessprache. 
  • Die Kompetenz der Eltern wird genutzt. Durch kleinere Aktionen und Projekten z.B. eine polnische Mutter kocht polnisch für die Kinder der Einrichtung, türkische Mutter vermittelt den Kindern durch Nationaltanz ihre Kultur, können die Eltern in die Arbeit mit einbezogen werden.

Für die Eltern:

Im Gespräch mit den Eltern wird dafür geworben, dass das Aufwachsen ihres Kindes in einem internationalen Umfeld viele Bildungschancen bietet.

  • Eltern haben die Gelegenheit, die unterschiedlichen Kulturen auf zahlreichen Veranstaltungen im Kindergartenjahr kennen und schätzen zu lernen (z.B. Familienausflug, gemeinsames Frühstück, Sommerfest, Elterncafé).

Für die Erzieherinnen:

Wir interessieren uns für die Herkunftskulturen der Kinder und möchten im Kontakt mit Kindern und Eltern mehr darüber erfahren.

  • Wir achten und respektieren alle Kulturen, z.B. Beachtung der Esskultur, Kleidung, Religion und Erziehung.
  • Wir nutzen Fachliteratur und Fortbildungen, um uns weiterzubilden.

Wir wissen, dass Kinder je nach Lebenssituation unterschiedliche Chancen in dieser Gesellschaft haben. Wir fördern Kinder individuell, um zur Chancengleichheit beizutragen. Chancengleichheit heißt bei uns auch Ausschluss jeglicher kostenpflichtiger Angebote während der Kitazeit wie z.B. Musikschule, Englisch etc.

Kinder, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, erhalten bei Bedarf gezielte Sprachförderung. Die Beobachtung der Kinder ist der Anlass zur Planung regelmäßig stattfindender sprachfördernder Angebote.